Lesung „Magdalene, Rentnerin“ ein großer Erfolg

Das Hofcafé in Haberloh war bis auf den letzten Platz besetzt, als am Samstag, dem 6. Oktober 2018, die Journalistin und Buchautorin Barbara von Wedelstaedt ihr Ein-Frau-Stück »Magdalene, Rentnerin« las. Passend zum Text seiner Frau warf Ehemann Wolff Fotos auf die Leinwand, die die Zuschauer in das interessante Leben der Rentnerin Magdalene entführten.

Foto: Wolff von Wedelstaedt

Diese bekommt Besuch von einem zunächst Unbekannten, der drei Tage mit ihr in ihrem kleinen Haus am See verbringt. Erst am Schluss wird das Geheimnis des Fremden gelüftet. Es ist der Autor, der seiner Romanfigur Magdalene erlaubt, ihr Leben selbst zu erfinden. Am Ende der Lesung ging der Hut herum und erbrachte zweihundert Euro, die sie an das Kinderhospiz Löwenherz in Syke spendete. Gemeinsam mit Dichterwirt Roland Pöllnitz übergaben Barbara von Wedelstaedt und ihr Mann Wolff das Geld am 17.10 der Marketingassistentin Antje Fischer und der ehrenamtlichen Helferin Brigitte Haase.

Dabei erfuhren die Spender noch einiges mehr über die Motivation und das Engagement des Vereins: Im »Kinderhospiz Löwenherz« werden unheilbar erkrankte Kinder aufgenommen – gemeinsam mit ihren Eltern und Geschwistern. Für sie stehen acht Pflegezimmer zur Verfügung, in dem auch persönliche Gegenstände Platz haben. Eltern und Geschwister werden in einem eigenen Familienbereich untergebracht, in den sie sich zurückziehen können. Die kranken Kinder und Jugendlichen können bis zu 28 Tage pro Jahr zu Löwenherz kommen. Hier erhalten sie liebevolle Unterstützung, so dass die Familie anschließend gestärkt und mit neuen Kräften wieder nach Hause zurückkehren kann. Pöllnitz und die Wedelstaedts waren erstaunt und voller Hochachtung für die Leistungen, die für diese Kinder und ihre Familien aufgebracht werden. Es wird wohl nicht die letzte Spende sein, versprachen sie. Am Ende übergab Roland noch einen Schokoladenkuchen, den Lydia Pöllnitz extra für die Kinder gebacken hatte.

Foto: v.l.n.r.: Roland Pöllnitz, Brigitte Haase, Antje Fischer, Barbara von Wedelstaedt

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Kommentare sind geschlossen.