FKK – Onlineausstellung mit elf Künstlerinnen bei KUNOWEB

Kultur im Norden – KUNO stellt in dieser Online-Ausstellung elf Künstlerinnen aus Norddeutschland vor, zwei von ihnen mit angelsächsischen Wurzeln. Ihre Arbeitsgebiete umfassen Malerei, Zeichnung, Druck und Grafik ebenso wie Bildhauerei, Objektkunst, Installation und Performance, decken damit also viele künstlerische Gestaltungsformen ab.

Renate Basten - Holzschnitt bei Kunoweb
Holzschnitt von Renate Basten

Wenn KUNO die Hälfte von ihnen als Malerinnen vorstellt, so heißt das nicht, dass Svenja Wetzenstein und ihre Kolleginnen Bruni Jürss, Monika-Maria Dotzer, Astrid Claus und Maren Allermann einzig und allein auf die Malkunst festgelegt werden könnten. Wie es auch nicht bedeutet, dass Vielseitigkeit etwa Spezialisierung ausschließt, wie das Evelyn Steinmetz (Zeichnung), Siobhan Tarr (Mosaikbild), Antonia Lindenberg (Collage/Installation), Ruth Bleakley-Thiessen (Bildobjekt/ Skulptur), Renate Basten (Holzschnitt) sowie die Fotografin Ute Boeters bezeugen. Ein eindrucksvolles Beispiel dafür schließlich auch die Video-Performance „aufgetischt“ (2016) von und mit sechs der beteiligten Künstlerinnen.

Siobhan Tarr Elvis bei Kunoweb
Siobhan Tarr – Elvis

Diese elf kreativen Frauen verfügen nicht nur über eine weitreichende Bilanz an Einzel- und Gruppenausstellungen, sondern haben auch schon alle gemeinsam mit anderen ausgestellt wie im letzten Jahr im Kieler Landeshaus und diesen Sommer im niedersächsischen Wasserturm Visselhövede. Alle verweisen auf eine reiche künstlerische Vita, haben sich und ihr ganzes Leben der Kunst verschrieben oder tun dies seit Jahrzehnten als einem neuen Lebensentwurf. Häufig ist ihre Arbeit von Preisen, Nominierungen, Stipendien und anderen Anerkennungen gekrönt.

Ruth Bleakley-Thiessen - Verkleideter Stuhl bei Kunoweb
Ruth Bleakley-Thiessen – Verkleideter Stuhl

Künstlerisch-kommunikative Vernetzung steht für sie immer auf der Tagesordnung, für einige im Bundesverband Bildender Künstler, für die meisten in der GEDOK, dem Verband der Gemeinschaften der Künstlerinnen und Kunstförderer, dem ältesten und europaweit größten Netzwerk für Künstlerinnen aller Kunstgattungen. Mit großem Interesse hat KUNO daher die Anfrage für eine Gemeinschaftsausstellung im Netz angenommen. Mit „FKK“ wird 2017 nun das Gruppenformat der zweimonatigen bundesweiten Online-Ausstellungen wie „37 Geschichten“ (2013) und „suchen finden ändern“ (2015) fortgesetzt.

Ute Boeters - Wasserhähne bei Kunoweb
Ute Boeters – Wasserhähne

Was nun besagt der Ausstellungstitel „FKK“?

Spätestens seit der Moderne des 20. Jahrhunderts bedienen sich Künstlerinnen und Künstler verschiedener Techniken der Verfremdung. Dass in der Postmoderne damit dann gerne weitergespielt wird, lässt sich immer wieder da beobachten, wo das Prinzip des Spiels in und mit der Kunst noch beherrscht und wieder beherzt angegangen wird. Natürlich bieten die Arbeiten der elf Künstlerinnen auf kunoweb keine landläufige Frei-Körper-Kultur, wenn auch durchaus ein paar Akte darunter sind. Worum es hier vielmehr geht: Es sind elf Frauen mit großem F, die sich frei in ihren Fiktionen bewegen. Mit Kopf und Körper, kreativ und kompetent in Kunst und Kultur.

Wie alle öffentlichen Aktivitäten von KUNO steht auch die Ausstellung „FKK“ im Zeichen der bundesweiten Initiative „Kultur öffnet Welten“, deren Anliegen es ist, solche und andere „Projekte und deren Beteiligte vorzustellen. Die gemeinsame Aktion von Bund, Ländern, Kommunen und zivilgesellschaftlichen Akteuren bildet die Vielfalt des Kulturlebens ab. Sie würdigt das Engagement und die oftmals ehrenamtliche Arbeit all jener, die sich mit den Mitteln von Kunst und Kultur für eine offene Gesellschaft einsetzen.“

Dauer der Ausstellung bei KUNOweb

„FKK“- Elf Künstlerinnen ist vom 15.09.2017, 00:00 – 15.11.2017, 24:00 auf kunoweb.de zu sehen.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Kultur und getaggt als . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Kommentare sind geschlossen.