Interessante Online-Ausstellung mit Werken von Bill Viola

Bill Viola (*1951, New York City) gilt als einer der international anerkanntesten Vertreter der Video- und Medienkunst. Seit mehr als 30 Jahren arbeitet er mit Videos, Videoinstallationen, Sound-Environments, elektronischen Musikperformances und Fernsehproduktionen. Ab dem 1. Juni zeigt Kultur im Norden – KUNO seine Werke.

Vor dem Hintergrund eigener Erfahrungen und Wahrnehmungen sowie seiner tiefgehenden Auseinandersetzung mit östlicher wie westlicher Spiritualität und Religion erforscht Viola die Menschheit, das Menschliche schlechthin. Und Protagonisten seiner Werke sind Männer und Frauen, als Individuen oder im Kollektiv, ihre Körper, Gesichter und Hände, ihre Mimik und Gestik. In dramatischer Interaktion mit der Natur, mit Wasser und Feuer, mit Erde und Luft. Mit Licht und Dunkelheit. Im ewigen Kreislauf von Leben und Tod. Und Wiedergeburt.

Durch seine radikale Handhabung der Slow-Motion-Technik, mit der Bewegungsabläufe extrem verlangsamt werden können, erschaffen Violas Werke eine ästhetische Wirkung von mystischer Erhabenheit. Zugleich verweisen sie immer auf archaische und kunsthistorische Vorbilder und machen diese im Wechselspiel zugleich höchst aktuell.

Seit den frühen 1970er Jahren beschäftigt sich der Künstler mit dem Ton- und Filmaufnahmen, um Sinneswahrnehmungen als einem Weg der Selbsterkenntnis nachzuforschen. Dadurch hat er dann wesentlich dazu beigetragen, Videokunst zu etablieren als ein zentrales Medium im zeitgenössischen Kunstbetrieb.

Die Ausstellung auf kunoweb.de zeigt Fotos und vor allem Videos, die aus internationalen Ausstellungshäusern wie aus den Galerien stammen, die Viola betreuen. Außerdem werden Videos gezeigt, in denen der Künstler selbst von Kindheitserfahrungen berichtet, die prägend für seine Arbeit sind. Als großes Beispiel: Wasser. Oder er kommentiert die Entstehung einer Auftragsarbeit für die St. Paul´s Cathedral in London.

KUNOs Online-Präsentation wird zeitgleich eröffnet mit einer großen Werkschau, die die Hamburger Deichtorhallen dem Künstler unter dem Titel „Installationen“ ausrichten. Vielleicht im Internet auf den Geschmack kommen und dann ein Abstecher in die Hansestadt?!

Bei Interesse melden Sie sich bei KUNO telefonisch oder via Mail, auf dass ein gemeinsamer Besuch organisiert werden kann.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Langwedel. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Kommentare sind geschlossen.