Gesang, Gitarre und Gedöns rund ums Fahrrad im Häuslingshaus

Günter Gall kam nicht mit dem Laufrad und auch nicht mit dem Fahrrad ins Häuslingshaus. Aber sein Programm am 12. Mai drehte sich rund um das Fahrrad. Analog zu einem Ausspruch von Loriot stellte er fest:“ Ein Leben ohne Fahrrad ist möglich, aber sinnlos“.

Günter Gall und Konstantin Vassilev im Häuslingshaus Langwedelbikes.

Anekdoten, Aussprüche, Witze und Erzählungen bekannter Autoren ergänzten das gekonnt vorgetragene Programm „Radlers Seligkeit“. Gestärkt mit viel Wissenswertem wurden die Besucher nach prallgefüllten 2 Stunden in die Fahrradsaison mit dem Wunsch „immer den Wind im Rücken“ entlassen.

Als Überraschungsgast war Holger Behrmann mit einem Fahrrad der 50er Jahre vorbeigekommen.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Langwedel, Veranstaltungen und getaggt als . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Kommentare sind geschlossen.